21.02.2021

Mit der Überbrückungshilfe III können Sie auch "Investitionen in die Digitalisierung" fördern lassen!

Seit Kurzem kann auch die Überbrückungshilfe III beantragt werden. Darüber können zum einen entstandene Ausgaben für Ihr Kassensystem absetzen, wie z. B. Lizenzkosten. Zum anderen können Sie aber auch Investitionen fördern lassen! Nutzen Sie die Chance und lassen Sie sich entstandene Kosten erstatten, oder investieren Sie in die Digitalisierung Ihres Betriebes!

Welche Kosten kann ich in Bezug auf helloTESS! einreichen?

Zum einen die betrieblichen Lizenzgebühren, wie die Gebühr für Ihre Kasse.

Sie können aber auch die Hardware-Kosten als „Investitionen in die Digitalisierung“ absetzen. Hier können einmalig bis zu 20.000 € gefördert werden, im Zeitraum März 2020 bis Juni 2021.

Müssen die Kosten in der Vergangenheit liegen?

Nein! Sie möchten beispielsweise bis Juni 2021 ein zusätzliches Kassen-Terminal anschaffen oder überlegen Ihre Kasse mit einem automatischen Speisenerkennungssystem aufzuwerten? Dann nutzen Sie die Chance und reichen Sie diese Kosten doch als „Investitionen in die Digitalisierung“ ein.

Was könnte ich mir als Investition konkret fördern lassen?

Zusätzliche Kassenterminals, Kundendisplays, Floorpads, mit denen Sie Ihre Rechnung auch als QR-Code anzeigen können, Gürteldrucker um zusätzliche Wege zu vermeiden, Integration automatischer Speisenerkennung oder eines Bestellsystems, und vieles mehr!

Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen?

Grundsätzlich sind Unternehmen bis zu einem Umsatz von 750 Mio. Euro im Jahr 2020, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb aller Branchen antragsberechtigt, die in einem Monat einen Corona-bedingten Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr 2019 erlitten haben

Welcher Zeitraum ist förderfähig?

Der Förderzeitraum geht von November 2020 bis Juni 2021. Sollten Sie die November- und/oder Dezemberhilfe erhalten haben, sind Sie für diese Monate nicht antragsberechtigt.

Wo kann ich mehr erfahren?

Auf der offiziellen Seite des Bundesministerium für Finanzen finden Sie ausführliche Informationen zur Überbrückungshilfe III.

Sie sollten sich aber auch unbedingt von Ihrem Steuerberater individuell informieren lassen!*

 

*Alle genannten Inhalte stellen keine Handlungsempfehlungen dar oder erheben Anspruch auf Rechtssicherheit und Aktualität. Sie ersetzen nicht die individuelle Beratung durch einen Steuerberater.