helloTESS! informiert zur

Kassensicherungsverordnung

Am 01. Januar 2020 ist die neue Kassensicherungsverordnung in Kraft getreten. Dies bedeutet einige grundlegende Veränderungen für alle Nutzer digitaler Kassensysteme. Das Gute: mit helloTESS! sind Sie auf der sicheren Seite. Dennoch müssen Sie jetzt aktiv werden, sollten Sie noch keine TSE bestellt haben.

Was ändert sich mit der Kassensicherungsverordnung für mich?

1. Digitale Kassensysteme müssen mit einer zertifizierten Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet werden. Mehr zur TSE erfahren Sie hier

2. Es muss eine digitale Schnittstelle vorhanden sein, über welche die protokollierten Daten jederzeit an das Finanzamt übermittelt werden können.

3. Jede elektronische Kasse muss eine Seriennummer besitzen und diese zusammen mit weiteren Daten dem Finanzamt übermittelt werden.

4. Es besteht eine Belegausgabepflicht an den Kunden. Dies kann klassisch über einen Papierausdruck erfolgen, oder auch elektronisch.

 

Ab wann muss die Verordnung umgesetzt werden?

Seit dem 30.09.2020, der Betrieb einer TSE seit dem 01.04.2021.

 

Wo kann ich bei helloTESS! eine TSE bestellen?

Wir bieten unsere Kunden 4 Angebots-Pakete, unter denen sie wählen können. Unsere Angebote finden Sie hier.

 

Was ist mit der Meldepflicht der Seriennummer und anderen Daten an das Finanzamt?

Nach § 146a Absatz 4 AO müssen folgende Daten dem Finanzamt gemeldet werden:

• Name des Steuerpflichtigen,

• Steuernummer des Steuerpflichtigen,

• Art der zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung,

• Art des verwendeten elektronischen Aufzeichnungssystems,

• Anzahl der verwendeten elektronischen Aufzeichnungssysteme,

• Seriennummer des verwendeten elektronischen Aufzeichnungssystems,

• Datum der Anschaffung des verwendeten elektronischen Aufzeichnungssystems,

• Datum der Außerbetriebnahme des verwendeten elektronischen Aufzeichnungssystems.

Nachlesen können Sie dies auch hier.

 

Wie steht es um die Belegausgabepflicht ?

Die Belegausgabepflicht muss seit dem 01.01.2020 umgesetzt werden. Allerdings besteht die Möglichkeit, sich von der Belegausgabepflicht ggf. befreien zu lassen:

"Bei Verkauf von Waren an eine Vielzahl von nicht bekannten Personen können die Finanzbehörden nach § 148 aus Zumutbarkeitsgründen nach pflichtgemäßem Ermessen von einer Belegausgabepflicht nach Satz 1 befreien."

Als Service bieten wir Ihnen einen kostenlosen Vordruck, den Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt einreichen können.

 

Sie haben weitere Fragen?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info@hellotess.com